Heute stand endlich die Tour zum „Baumwipfelpad“ nahe Waldbröl auf dem Program. Die Fahrt in das Bergische Land begann bei stark bewolktem Himmel und wurde von vereinzelten Regentropfen begleitet. Wir hofften darauf, dass sich das Wetter beruhigt und wir noch strahlend, blauen Himmel bekommen würden. Nach unserer Ankunft 45 Minuten später,  war es leider im Bergischen noch diesiger, aber dafür absolut regenfrei.

Mit unserer Fotoausrüstung begaben wir uns „Hoch über die Wipfel“ auf den Baumwipfelpfad. Wir entdeckten und erlebten die Schönheit der Natur aus einer ganz anderen Perspektive, in der die Baumkronen zum Greifen nahe sind. Ein traumhaftes Erlebnis!

Leider gab es bei aller Euphorie hoch über den Bäumen auch eine Schattenseite. Während unseres gesamten Aufenthaltes sahen und hörten wir kaum Insekten, Falter oder Vögel. Auch die Eichen im Wald sahen richtig mitgenommen aus, die Blätter rollen sich vor Trockenheit ein, sind löchrig und fallen schon herab wie im Herbst. Wir hatten die Hoffnung Vögelnester zu beobachten und das ein oder andere Wildlife bzw. Makrofoto zu schießen. Leider Fehlanzeige.

Zum Abschluß unserer 3 stündigen Tour, bestiegen wir noch den 40 Meter hohen Aussichtsturm „Panarbora“. Von hier oben hat man eine atemberaubende Aussicht auf das Bergische Land. Der Turm ist barrierefrei und sehr leicht zu besteigen.

Es war ein toller Tag hier, das Ausflugsziel „Baumwipfelpfad“ ist wärmstens zu empfehlen. Ich werde bestimmt im Herbst wiederkommen, wenn die Natur in einem satten Rot glänzt und die schönste Zeit für Natur- und Landschaftsfotos beginnt.

Scroll top